Direkt zum Inhalt

Gute-Laune-Konzert von Feuerwehrmusik Butzbach Kirch-Göns und „Let it shine“

Posted in Allgemein

Herbstkonzert am letzten Samstag, den 12. Oktober/Erfolgreiche Kirch-Gönser Kooperation zwischen Feuerwehrmusik und „Let it shine“

Dass Blasmusik nicht nur „Dicke-Backen-Musik“ bedeutet, stellte die Feuerwehrmusik Butzbach Kirch-Göns unter der Leitung von Petra Scholl am Samstagabend in der Alten Turnhalle wieder eindrucksvoll unter Beweis. Mit einem bunten Potpourri aus böhmischer Blasmusik, Schlagern und Big-Band-Hits bot sie ihrem Publikum ein abwechslungsreiches Musikprogramm und einen kurzweiligen Abend. „Musizieren ohne Gäste ist wie Silvester ohne Feuerwerk“ begrüßte Moderator Thomas Bier die zahlreichen Gäste, unter ihnen auch Butzbachs 1. Stadtrat Manfred Schütz sowie Paul-Heinz Eckardt, Bezirksstabführer Hessen-Darmstadt des Landesfeuerwehrverbands Hessen.

Blasmusik macht Laune und wärmt nicht nur das Herz. Angesichts der Temperaturen in der Alten Turnhalle durften sich die Musiker nach dem ersten Stück ihrer Sakkos entledigen. Es folgte eine Auswahl der Hits von Udo Jürgens: von „Siebzehn Jahr, blondes Haar“ über „Mit 66 Jahren“, „Aber bitte mit Sahne“ und „Merci, Chérie“ war alles dabei. Nicht fehlen durfte natürlich „Griechischer Wein“ und „Ein ehrenwertes Haus“.

Die Stücke wurden allesamt umgeschrieben für eine Blaskapelle, was gar nicht so einfach gewesen sei, wie Bier erklärte. In charmantem Plauderton erzählte er die Geschichte der Les Humphries Singers, die in den 1970er-Jahren mit Hits wie „Mama Loo“, „Mexico“ oder „Kansas City“ ihre glanzvolle Zeit hatten. Den Beweis lieferte die Feuerwehrmusik mit einer schmissigen Interpretation dieser Lieder, gefolgt von den großen Erfolgen „Josie“, „Steppenwolf“ und „So bist Du“ von Peter Maffay.

Mit den „Musikantenfrauen“ wurde der böhmischen Blasmusik Rechnung getragen, bevor die Musiker einen Ausflug in den Big-Band-Sound mit unverkennbaren Goldies von Billy Vaughn machten.

Mit „Mendocino“, „Anita“, „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“, aber auch „Tanze Samba mit mir“ kamen die Freunde des Schlagers voll auf ihre Kosten. Ein Höhepunkt war die „Fiesta Mexicana“, die mit ihrem eingängigen „Hossa hossa hossa“ das Publikum zu lautem Jubel und Mitklatschen verführte.

An diesem Abend wurde nicht nur eine tolle Show geboten, sondern auch mehrere Mitglieder für ihre Verdienste gewürdigt. Paul-Heinz Eckardt, Bezirksstabführer Hessen-Darmstadt, ehrte im Namen der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände Nils Henkel und Benedikt Reuhl für jeweils 5 Jahre sowie im Namen des Landesfeuerwehrverbands Hessen Lukas Brandenburger für 15 Jahre Zugehörigkeit mit der Ehrennadel in Bronze. Drei Mitglieder, die seit 50 Jahren auch beim Musikzug Kirch-Göns dabei sind, der im nächsten Jahr übrigens sein 60-jähriges Bestehen feiert, wurden ebenfalls geehrt: Heidrun Diehl, Jürgen Nern und Alex Myroniuk. Eckardt überreichte ihnen im Namen der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände ihre Urkunden sowie die Ehrennadel in Gold mit Diamant.

Mit „Von Freund zu Freund“ verabschiedete sich die Kapelle musikalisch in die Pause, um danach die Bühne für den Kirch-Gönser Gospelchor „Let it shine“ frei zu machen. Dieser nahm mit seiner temperamentvollen Dirigentin Theresa Heinz an dem „schie Örtche“ mit „Free your soul“ und „Heaven is a wonderful place“ gleich schwungvoll Fahrt auf. Viel Applaus gab es für „Go down Moses“, aber auch für „I love you Lord/Inspired“ und „Lean on me“, bevor es afrikanisch mit „Salamu Maria“ weiterging. Mit „This is the light of mine“, dem Namensgeber des Chors und dessen „One-Hit-Wonder“, wie Theresa Heinz lachend sagte, verabschiedeten sich die Sänger, jedoch nur kurz, denn nun stand das große Finale gemeinsam mit der Feuerwehrmusik an.

Die Bühne war rappelvoll, als Kirch-Gönser Chor und Orchester gemeinsam „Nessaja“, „Eye of the Tiger“ und „I will follow him“ zum Besten gaben und dafür lang anhaltenden Applaus und Standing Ovations erhielten. Schon klar, ohne Zugabe verlässt hier keiner den Saal. Der Chor kam herunter von der Bühne und sang mit Beteiligung des Publikums noch einmal die Songs von Udo Jürgens. Mit einer letzten böhmischen Blasmusikpolka und viel Applaus hieß es dann endgültig Abschied nehmen.

Abschließend wollen wir uns noch bei Annette Windus bedanken, die einen wirklich tollen Zeitungsartikel über unser Herbstkonzert in der Butzbacher Zeitung veröffentlichte und der hiermit auch auf unser Website erscheint. Außerdem machte sie während des Konzerts mehrere Bilder, die wir hiermit auch veröffentlichen.

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK